Archive for the Category bLogbook

 
 

The Third Coup!

Goodday all!

So the newest chapter is online now.

Unfortunately I am still unable to have the comics run properly on all common browsers (not to mention the portable pads, tablets and plates and stuff…) Playing the embedded movies is still causing problems, I hear. Not to make a short list long by mentioning all applications that cannot run «Space Sleep Syndrome» properly, caused by the ultimate HTML5 I am using (as by example Telex, Fax, IE9… etc.), I would rather concentrate on browsers that can cope with advanced comics like «Space Sleep Syndrome»…;-)

You should have no problems when using the latest Firefox, Safari or Chrome browsers.

I am working on it, trying to cope with this chaos and optimizing usability.
Sorry for that, no hard feelings, I hope!

I also want to sincerely thank everyone once more for the many, even positive, feedback!

I hope you are still with me, in spite of the shortcomings!!!

See you next time End of March!

Regards
Melk

PS: I would appreciate and enjoy any entries in the guestbook!

Der dritte Streich!

Guten Tag allerseits!

Das neuste Kapitel ist also aufgeschaltet.

Leider ist es mir immer noch nicht gelungen, den Comic mit allen geläufigen Browsern einwandfrei «zum Laufen» zu bringen. (Von portablen Endgeräten wollen wir an dieser Stelle schon gar nicht sprechen…) Namentlich das Abspielen der Filme macht nach wie vor Probleme. Um die Liste nicht all zu lang zu machen, werde ich nicht alle Anwendungen aufzählen, mit denen «Space Sleep Syndrome» nicht oder nicht optimal zu sehen ist (zum Beispiel: Telex, Fax, Internet Explorer 9 etc…), sondern mich auf diejenigen beschränken, mit denen der Comic zu lesen ist.

Keine Probleme sollten aktuelle Versionen der Browser Firefox, Safari und Chrome machen.

Natürlich werde ich mich weiterhin bemühen die Ch(a)ose zu optimieren.
Auf jeden Fall: Nichts für ungut!

Nochmals möchte ich mich herzlich für die vielen (erneuten) positiven Rückmeldungen bedanken!

Ich hoffe, ihr bleibt trotz der diversen technischen Unzulänglichkeiten dabei!!!

Bis zum nächsten mal!

Gruss
Melk

PS: Wie immer freue ich mich natürlich über Einträge im Gästebuch!

The First Update And Second Chapter

Hi there again

Here it is; the first Update and second Chapter of Space Sleep Syndrome. I want to take the opportunity for a profuse thanks to you all for the many mostly positive feedback ( from Chicago to Leukerbad ) – of course my thanks also to the crew! thank you, thank you, thank you! That’s real good news! And the comic even found its ways into the local press (check here or there).

To win the high praise from those illustrator comrades near and dear to me was very valuable to me.

When you like Space Sleep Syndrome, I would like to ask you, to recommend the Comics to potentially interested friends and acquaintances. Please spread the word & pass it on!!!

If you want to comment this blog entry, you can do that here.

Of course I would appreciate an entry in the guest-book.
The bottom line is: overall a successful start of the Mission and a good motivation to proceed!

See you soon!
Melk Thalmann

 Das erste Update und zweite Kapitel

Hallo allerseits!

Hier ist es also; das erste Update und zweite Kapitel von Space Sleep Syndrome. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich für die zahlreichen positiven Rückmeldungen (von Chicago bis Leukerbad) herzlichst bedanken – natürlich gilt der Dank auch der Crew! Danke, danke! Ein echter Aufsteller! Der Comic hat sogar in Presse Resonanz gefunden (siehe hier oder da).

Teuer ist mir natürlich auch das Lob meiner Zeichner-Genossen und Genossinnen.

Im Moment veröffentliche ich Space Sleep Syndrome ausschliesslich in Englisch – Sprachversionen sind «angedacht» – im Moment fehlt es mir aber offen gestanden (noch) an den zur Realisierung dieses Vorhabens benötigten Kapazitäten.

Wenn dir Space Sleep Syndrome gefällt, bitte ich dich, den Comic potentiell interessierten Freunden und Bekannten weiter zu empfehlen. Weitersagen, weitersagen, weitersagen!!!

Wenn du einen Kommentar zu diesem Blog-Eintrag abgeben möchtest, kannst du das hier tun.

Natürlich freue ich mich auch über einen Eintrag im Gästebuch.

Grundsätzliches Fazit: ein überaus gelungener Start der Mission und eine gute Motivation, weiter zu machen!

Bis bald!
Melk Thalmann

And again, another Web-Comic…

Outer space, infinite space. The Year 2012. This is the first chapter of «Space Sleep Syndrome.

Even today, a comfortable shiver runs down my spine, when thinking of the smell of fresh printing ink, which came with the opening of a new Comic Book when I was a kid.

And I am seeing Comics or «Graphic Novels», as they are called a bit more mature and chic nowadays, in a different perspective – not neglecting the teasing effects of print fragrance…

So why publish a web comic that doesn’t smell…? The answer is simple – a printed publication comes with much more external – and not only financial- efforts.  In fact a web comic returns exactly 0 cents minus costs for hosting and domain – so not very lucrative. But therefore costs for overhead, print, marketing and distribution disappear – stuff one has to grapple with and that is just «uneconomical » and can eat «creative energy». A Web Comic also allows keeping up «journalistic independency» from Investors or Publishers and doesn’t need energy consuming battling anymore.

 

In a way one could say, I made «a virtue out of necessity». The missing fragrances of printing ink are marginally compensated by trying to optimize the requirements of the medium «web publication» by the following:

– keep it simple: no scrolling needed on screen to view a sequence.
(…except here…)

– obvious & suggesting: The Comic is partially and in short sequences animated; moving pics

– promised: I won’t sing more than necessary – every once and a while, an acoustic snippet is used.

I will publish «Space Sleep Syndrome» (for the time being) only in English. «Sp-Sl-Sy» is partially implemented using digital 3D-Techniques, two topics I will comment at a later stage.

If you want to comment this blog, you can do that here.

And of course I would be very pleased with your entry in our Guestbook.

I very much hope you’ll like «Space Sleep Syndrome». May be you know someone, who could be interested in «Sp-Sl-Sy»? – Than recommend it to friends and relatives here.

Finally I would like to thank my neighbour «Garth Vader» (and his team of international experts like Oink from well.com) acknowledging the merits’ for correct and accurate usage of the English language for the comics. However when the related remuneration, paid in beers, increase any further, I soon be illiquid and need to file for bankruptcy…

I wish you all a Happy New Year and all the best!
Cheers!

Melk

 

Und wieder ein weiterer Web-Comic

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2012. Dies ist also das erste Kapitel von «Space Sleep Syndrome».

Noch heute läuft mir beim Gedanken an den Geruch frischer Druckfarbe, der einst beim Öffnen eines neuen Comic in die Kindernase strömte, ein wohliger Schauer über den Rücken. Und sehe ich Comics oder «Graphic Novels», wie es in diesen Tagen ein bisschen erwachsener und chic heisst, mit ganz andern Augen – der Wirkung des betörenden Druck-Duftes tut dies bis heute keinen Abbruch.

Warum also einen Web-Comic publizieren, der ja dann doch nach nichts riecht…? Die Antwort ist einfach – eine gedruckte Publikation ist mit sehr viel mehr «äusserem» Aufwand verbunden. Und zwar nicht nur in finanzieller Hinsicht. Zwar wirft ein Web-Comic per se genau mal 0 Cent minus Kosten für Host und Domaine ab – kein «lukratives Geschäft» also. Dafür fällt der Organisationsaufwand für Druck(finanzierung) und Vertrieb weg – etwas das «unökonomisch» viel «kreative Energie» fressen kann. Auch die «publizistische Freiheit» von Geldgebern oder von einem Verlag muss nicht energieraubend verteidigt werden.

In gewisser Weise könnte man also durchaus sagen, ich habe «aus der Not eine Tugend» gemacht.
Ist der fehlende Duft der Druckfarbe auch kaum mit etwas aufzuwiegen, habe ich versucht, ein par Dinge im Hinblick auf eine Web-Publikation zumindest «mediumgerecht» zu optimieren:

-simpel: Du brauchst beim Betrachten am Bildschirm nicht zu scrollen.

-naheliegend: Der Comic ist teilweise in kurzen Sequenzen (halb)animiert, sprich: das Bild zum Teil bewegt.

-versprochen: Ich werde nicht mehr als nötig singen – ab und an aber sicher den einen oder andern Ton-Schnipsel einbauen.

Ich veröffentliche «Space Sleep Syndrome» (vorerst nur) in Englisch. «Sp-Sl-Sy» wird mit digitaler 3-D-Technik realisiert. Zwei Themen, zu denen ich mich zu einem späteren Zeitpunkt äussern werde.

Wenn du diesen Blog-Eintrag kommentieren willst, kannst du das hier tun.

Natürlich freue ich mich über einen Eintrag von dir im Gästebuch.

Ich hoffe sehr, dir gefällt «Space Sleep Syndrome». Vielleicht kennst du jemand, der sich für «Space Sleep Syndrome» interessieren könnte – empfiehl Freunden und Bekannten «Sp-Sl-Sy» hier.

Zum Schluss gilt es meinem Nachbarn «Garth Vader» (und seinem Expertenteam) für seine Verdienste um die korrekte und akkurate englische Sprache ganz, ganz herzlich zu danken. Wenn seine in Bier abgerechnetes Honorar allerdings weiterhin so steigt, bin ich schon bald nicht mehr liquid…

Für das neue Jahr wünsche ich allen nur das Beste!
Cheers!
Melk